Strategie

Die gemeinsame eGovernment- und Informatik-Strategie von Kanton und Gemeinden definiert Ziele, Prioritäten und Grundsätze für den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien sowie für die Weiterentwicklung des eGovernments. Sie enthält eine Sach- und Terminplanung. Die eGovernment- und Informatik-Strategie ist auf einen mittleren Zeithorizont von fünf Jahren ausgerichtet und wird periodisch überarbeitet.

Die eGovernment- und Informatik-Strategie berücksichtigt die Bedürfnisse von Kanton und Gemeinden sowie der Bevölkerung und der Wirtschaft. Sie beachtet übergeordnete Planungen sowie die Vorgaben des Bundes.

Die eGovernment- und Informatik-Strategie wird unter Anhörung von Kanton und Gemeinden durch die gemeinsame Informatikstrategie-Kommission erarbeitet. Sie wird verbindlich, wenn sie von Kanton und Gemeinden mit dem nötigen Quorum genehmigt worden ist.

Die erste eGovernment- und Informatik-Strategie wurde 2014 genehmigt und wird zurzeit überarbeitet. Der Zeitplan sieht vor, dass die Informatikstrategie-Kommission die künftige eGovernment- und Informatik-Strategie bis im Herbst 2020 zur Anhörung an Kanton und Gemeinden verabschieden kann.